Dienstag, 28. Juli 2015

Abflugtermin

Hallo meine Lieben,

gestern habe ich meinen Abflugtermin bekommen! Aber von Anfang an: Vergangenen Freitag habe ich meiner Austauschorganisation Partnership International e.V. eine E-Mail geschrieben, in welcher ich wissen wollte, ob ich nun am ersten Abflugtermin (6. August 2015) oder doch am zweiten Termin (19. August 2015) in die USA fliege. Gestern habe ich dann die Antwort erhalten und es ist der 19. August 2015. Wie ihr bestimmt schon bemerkt habt, bin ich in den letzten Posts immer davon ausgegangen, dass ich am ersten Abflugtermin fliege, damit ich bis dahin schon alles komplett vorbereitet und abgeklärt habe. Jedoch ist es jetzt auch schön zu wissen, dass ich noch ein bisschen mehr Zeit bis zum Abflug habe und ein wenig entspannter die letzten Vorbereitungen treffen kann, denn momentan habe ich leider noch keine Sommerferien.
Mein Zielflughafen ist mir bis jetzt nicht bekannt, aber ich bin ganz zuversichtlich, dass ich bald ein Platzierung bekommen werde und dann weiß, wo genau in den USA ich mein Auslandsjahr verbringen darf.

Bis bald,
Samira


Quelle: lgvgh.de

Montag, 27. Juli 2015

Meine E-Mail Betreuerin

Hallo meine Lieben,

vergangene Woche habe ich meinen E-Mail Betreuer (kurz: EBT), besser gesagt meine E-Mail Betreuerin, zugewiesen bekommen. Doch bevor ich weiter darauf eingehe, möchte ich zuerst einmal klären, welche Aufgaben und Funktionen ein solcher Betreuer hat und inwiefern er mich bei meinem Auslandsaufenthalt unterstützt. Die E-Mail Betreuer leben in Deutschland und sind (ehrenamtliche) Mitarbeiter von Partnership International e.V. Meist waren die Betreuer selbst für ein Jahr in den USA oder im Ausland unterwegs. Mein Kontakt mit der E-Mail Betreuerin funktioniert folgendermaßen: Während meiner Zeit in den USA werde ich alle zwei Monate einen Bericht an meine Betreuerin schicken, in welchem ich über mein Leben im Ausland (Gastfamilie, Schule, Freunde etc.) berichte. Falls ich zudem Fragen oder Probleme habe, kann ich mich an meine E-Mail Betreuerin wenden und diese wird dann versuchen, mir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Letzten Montag habe ich die erste E-Mail von meiner Betreuerin bekommen. Sie ist 17 Jahre alt und hat 2013/2014 selbst ein Auslandsjahr in den USA, genauer gesagt im Bundesstaat Michigan, verbracht. Meinen ersten Bericht muss ich bis zum 30. September 2015 an meine E-Mail Betreuerin geschickt haben.

Liebe Grüße,
Samira


Quelle (Bild): kinderraeume-deko.de

Mittwoch, 22. Juli 2015

Mein Visum ist da!

Hallo ihr Lieben,

Zufälle gibt es! Gerade als ich gestern Mittag den Post zu meinem Termin in der Amerikanischen Botschaft in München veröffentlicht hatte, kam nicht einmal 10 Sekunden später meine Mutter mit dem Umschlag vom Konsulat zu mir. Erst war ich ein wenig verwirrt, denn ich hatte meinen Termin erst am Freitag und hätte vermutet, dass es mehr Zeit in Anspruch nehmen würde bis das Visum fertig gestellt bzw. bis es bei mir zu Hause angekommen ist. In der Botschaft wurde mir nämlich mitgeteilt, dass es frühestens Ende dieser Woche oder gar erst nächste Woche losgeschickt werden würde. Aber: das Visum ist jetzt tatsächlich schon da und meiner Einreise in die USA steht nichts mehr im Wege.


Adresse des Amerikanischen Generalkonsulats München

Das Visum, also in meinem Fall das J-1 Visum, ist auf einer Seite im Reisepass eingeklebt. Leider kann ich euch mein Visum aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zeigen. Bitte habt Verständnis dafür.


Informationen zum Visum

Mein Visum ist ab dem 6. August 2015 bis zum 17. Juni 2015 gültig, jedoch ist es auch möglich schon 30 Tage vor Programmbeginn ein- bzw. erst 30 Tage nach Ende des Programms wieder auszureisen.

Liebe Grüße,
Samira


Quelle: instagramkusu.com

Dienstag, 21. Juli 2015

´Your visa is approved´

Hallo meine Lieben,

vergangenen Freitag war es endlich soweit - ich hatte meinen Visumstermin im Amerikanischen Generalkonsulat in München. Kurz vor meinem Termin traf ich mich vor dem Gebäude mit einer anderen Austauschschülerin (Chiara) und wir stellten uns gemeinsam in die Warteschlange vor der Botschaft. Als wir an der Reihe waren, mussten wir unseren Reisepass und die Terminbestätigung vorzeigen, um in das Gebäude zu gelangen. In einem kleinen "Vorraum" passierten wir anschließend die Sicherheitskontrolle. Dabei mussten wir unser Gepäck durchleuchten lassen, alle elektronischen Geräte (z.B. Handy oder Fotoapparat) für die Dauer des Termins abgeben und wie am Flughafen durch eine Sicherheitsschranke gehen.


Quelle: offeneohren.org

Im Inneren der Botschaft angekommen befanden sich dort teils deutsch-, aber auch teils englischsprachige Personen an den verschiedenen Schaltern, an welchen wir unsere mitgebrachten Dokumente (z.B. Reisepass, Bestätigungsseite des Nichteinwanderungsvisums etc.) nacheinander abgeben und prüfen lassen mussten. Leider wurden meine biometrischen Passbilder nicht akzeptiert und so musste ich in einer Fotokabine in der Botschaft neue Bilder anfertigen lassen. Anschließend brachte ich diese zum Einscannen zurück an den Schalter, an welchem auch meine Fingerabdrücke elektronisch genommen wurden.
Nach einer erneuten kurzen Wartezeit wurde ich dann zum "Interview" gebeten. Anfangs hatte ich Bedenken, ob ich auch alle Fragen richtig verstehe und nichts Falsches oder Unpassendes antworte, aber im Nachhinein war das Gespräch keineswegs schwierig oder schlimm. Mir wurden lediglich ein paar Fragen wie: Welche Klassenstufe besuchst du in Deutschland? Hast du schon deine Gastfamilie? Wenn du wählen könntest, welchen US-Bundesstaat würdest du dir für dein Auslandsjahr aussuchen? gestellt. Zu Ende des Gesprächs habe ich dann endlich die freudige Nachricht erhalten: `Your visa is approved`, was auf deutsch so viel heißt wie, dass mein Visumsantrag angenommen und das Visum für meinen Auslandsaufenthalt nun offiziell genehmigt ist. Das fertige Visum wird mir voraussichtlich in den nächsten Tagen per Post zugeschickt werden.

Insgesamt hat mein Termin in der Botschaft ungefähr 40 Minuten gedauert. Allerdings bin ich anschließend nicht sofort wieder nach Hause gefahren, sondern habe noch das restliche Wochenende bei strahlendem Sonnenschein in München genossen.

Liebe Grüße und bis bald!
Samira


Quelle: penelopeloveslists.com

Mittwoch, 15. Juli 2015

Mein Koffer

Hallo meine Lieben,

gestern ist endlich der heiß ersehnte Koffer für mein unmittelbar bevorstehendes Auslandsjahr angekommen. Da ich vor ein paar Wochen 16 Jahre alt wurde, aber noch keinen passenden Koffer für meine große Reise hatte, beschlossen meine Eltern kurzerhand mir einen solchen zum Geburtstag zu schenken. Ich habe wirklich lange nach dem perfekten Koffer gesucht, da dieser natürlich möglichst leicht sein sollte, damit ich noch viel einpacken kann und der Koffer nicht schon die Hälfte von dem Gewicht einnimmt, welches ich mitnehmen darf (in meinem Fall maximal 23kg). Außerdem darf der Koffer aber auch nicht zu groß sein, denn die Außenmaße, sprich Länge, Breite und Höhe, dürfen laut Flugbestimmungen zusammen addiert nicht länger als 158cm sein.
Schlussendlich habe ich mich für einen schwarzen Eastpak Koffer mit 121 Liter Fassungsvermögen und schlichtem Punktemuster entschieden. Dieser Koffer ist für seine Größe im Vergleich zu anderen dieser Klasse sehr leicht (nur rund 3,6kg) und auch die Maße des Koffers entsprechen den Gepäckvorgaben für den Flug.
Der Koffer kostet etwa 130 Euro.


Quelle: shopwahl.de

Des Weiteren darf ich laut Flugbestimmungen noch ein Handgepäck (maximal 8kg), sowie ein sogenanntes Personal Item, (dt. einen persönlichen Gegenstand) mitnehmen. Das ist beispielsweise eine Laptoptasche oder ein kleiner Rucksack.

Liebe Grüße,
Samira


Quelle: etsy.com

Freitag, 10. Juli 2015

Buchempfehlung für Austauschschüler

Hallo meine Lieben,

im heutigen Post möchte ich euch ein sehr nützliches und hilfreiches Buch rund um das Thema Schüleraustausch bzw. Auslandsaufenthalt vorstellen. Ich habe es anlässlich meines 16. Geburtstags bekommen und bin einfach begeistert. Der Name des PONS-Ratgebers lautet: "Erste Hilfe Schüleraustausch USA und Kanada - Ankommen und Klarkommen". Egal ob man nur für zwei Wochen oder doch für ein ganzes Jahr in die USA oder nach Kanada geht, das Buch gibt hilfreiche Tipps und Tricks, damit man nicht bei der nächstbesten Gelegenheit in ein Fettnäpfchen tritt. Neben Informationen zu Sitten, Werte und Traditionen, gibt es nach jedem Kapitel auch Übungsseiten mit Quizfragen, sowie englische Sätze und Redewendungen mit deutscher Übersetzung, die man in bestimmten Situationen verwenden kann. Falls ihr neugierig geworden seid, findet ihr das Taschenbuch in eurem Buchhandel oder ihr bestellt es online im Internet. Das Buch kostet deutschlandweit 5,00 Euro.


Quelle: de.pons.com

Übrigens: Diesen Ratgeber gibt es nicht nur für die Länder USA und Kanada, sondern auch für Großbritannien und Irland, Deutschland und Frankreich.
Viel Spaß damit und bis bald!
Samira


Quelle: maxiemales.de

Donnerstag, 9. Juli 2015

10000 Seitenaufrufe

Hallo meine Lieben,

als ich gerade eben auf meinen Blog geschaut habe und einen Blick auf die Anzahl der Seitenaufrufe warf, stand da doch tatsächlich eine Zahl über 10000. Das ist einfach der absolute Wahnsinn! Ich freue mich riesig! Mein Blog ist erst ein knappes halbes Jahr online, schon einen Monat nachdem ich mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich über 1000 Klicks und jetzt sind es tatsächlich mehr als 10000 Seitenaufrufe. Ich hätte wirklich nie erwartet, dass mein Blog sooft angeklickt, gelesen und kommentiert wird.
Vielen lieben Dank dafür! ♥
Wider Erwarten kommen diese Klicks nicht nur aus Deutschland (Google Translator macht es möglich!), also

...Danke Deutschland, Schweiz und Österreich!
...Thank you USA, Großbritannien und Irland!
...Grazie Italien!
...Merci Frankreich und La Réunion!
...Gracias Spanien, Kolumbien, Argentinien, Venezuela und Mexiko!
...Dank je Niederlande!
...Obrigado Portugal und Brasilien!

Ein weiteres Danke an Griechenland, Belgien, Russland, Thailand, Polen, Indien, Tschechien, Vietnam, Indonesien, Montenegro, Nepal, die Ukraine und natürlich ein besonderes Dankeschön an alle meine treuen Leser, die seit der ersten Sekunde mit dabei sind!

Ihr seid die Besten! ♥
Eure Samira


Quelle: healthytravelblog.com

Samstag, 4. Juli 2015

Happy Independence Day!

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch allen einen HAPPY INDEPENDENCE DAY!
Heute vor exakt 239 Jahren, am 4. Juli 1776, erklärten die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Unabhängigkeit von der britischen Krone. Dieses Ereignis ging als Independence Day (dt. Unabhängigkeitstag) in die Geschichtsbücher dieser Welt ein und auch heute noch ist der Independence Day, auch Fourth of July genannt, ein bedeutender Nationalfeiertag in den USA.


Quelle: appalachianhistory.net

Liebe Grüße und feiert schön!
Samira

Freitag, 3. Juli 2015

Update

Hallo meine Lieben,

im heutigen Post möchte ich euch mit einem kleinen Update wieder auf den aktuellsten Stand der Dinge bringen, da mein letzter Post schon ein wenig zurückliegt.

Abschiedsbuch:
Mein Abschiedsbuch ist mittlerweile schon gut gefüllt. Nachdem ich es vor einiger Zeit an die ersten Freunde gegeben habe, haben sich schon zahlreiche weitere in dem Buch verewigt. Momentan wandert es von Person zu Person - ehrlich gesagt, habe ich mein Buch schon seit drei Wochen nicht mehr gesehen und ich muss mich ab und zu erkundigen, wo es gerade steckt. Ich hoffe natürlich, dass noch viel mehr Leute einen Eintrag verfassen werden und ich freue mich schon so darauf, das Buch im Flieger endlich öffnen und lesen zu dürfen. Allerdings möchte ich euch schon im Voraus dafür danken, dass ihr eine Seite in meinem Abschiedsbuch gestaltet habt. ♥


Mein Abschiedsbuch

Prepaidkarte:
Seit ein paar Tagen bin ich stolze Besitzerin einer neuen Prepaidkarte bzw. Bankkarte. Für alle, die nicht genau wissen, was es mit dieser Karte auf sich hat oder noch rätseln, ob diese Art von Konto das Richtige für sie ist, erkläre ich schnell das Prinzip: Eigentlich funktioniert eine solche Karte wie eine gewöhnliche Handy-Prepaidkarte.
Meine Familie kann mir von Deutschland aus eine bestimmte Geldsumme pro Monat überweisen, welche ich dann kostenlos in den USA an allen verfügbaren Geldautomaten abheben kann. Für Austauschschüler, die ein Jahr in den USA verbringen, wird der Familie empfohlen, monatlich etwa 250 US-Dollar zu überweisen. Das Aufladen der Prepaidkarte läuft meist online ab. Der Vorteil dieser Karte ist, dass man sein Konto nicht überziehen und somit keine Schulden machen kann. Die meisten Banken bieten solch eine Prepaidkarte an, teilweise auch speziell auf Kinder unter 18 Jahren zugeschnitten. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass es zum Serviceumfang des Kontos bzw. der Bank gehört, Geld in einem anderen Land kostenlos abheben zu dürfen, sonst kommen nämlich bei jedem Abheben von Geld sehr hohe Kosten zustande.

Abschiedsparty:
Was meine Abschiedsparty betrifft, habe ich mir schon so einige Gedanken gemacht. Es wird voraussichtlich eine eher kleinere Party werden, aber wie sagt man nicht so schön - je kleiner, desto feiner. Ich plane mit meinen engsten Freunden an den See zu fahren um dort zu baden und am Strand zu picknicken. Gegen Abend habe ich mir vorgestellt in eine Pizzeria zu gehen. Als Termin hatte ich entweder den 31. Juli oder den 1. August angedacht, da erst zu diesem Zeitpunkt die Sommerferien in meinem Bundesland beginnen. Ich hoffe natürlich, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht und wir zusammen einen unvergesslichen Tag erleben werden. Die Einladungen habe ich fast fertig und einigen Leuten habe ich auch schon erzählt, wann und wie ich meine Party plane, um sicher zu gehen, dass an diesem Datum auch die meisten von ihnen Zeit haben.


Quelle: www.pinterest.com

Termin im Amerikanischen Generalkonsulat München:
Es ist nicht mehr allzu lange hin, bis ich meinen Termin in der Amerikanischen Botschaft in München habe. Am 17. Juli heißt es für mich - ab nach München. Dort werde ich um 10 Uhr meinen Termin haben. Da ich schon 16 Jahre alt bin muss ich alleine ohne Eltern in die Botschaft, deswegen bleiben meine Eltern auch Zuhause. Wie ihr bestimmt schon alle mitbekommen habt, gab es im letzten Monat ein weltweites Problem in den Amerikanischen Botschaften. Dabei konnte nicht auf die DS-160 Formulare (Nichteinwanderungsvisum) zugegriffen werden. Da auch ich von diesem Problem betroffen war, wusste ich zuerst nicht, ob mein Termin eventuell noch verlegt wird. Da ich seit der Terminvereinbarung keine E-Mail mit einer Änderung meines Termins bekommen habe, gehe ich davon aus, dass dies auch mein endgültiger Termin sein wird, aber ich werde mich auf jeden Fall auf der Website der Amerikanischen Botschaft nochmals näher erkundigen.

Liebe Grüße,
Samira


Quelle: thethingswesay.com